Die wichtigsten Aspekte des Webdesigns
Digital Marketing Blog

Was ist Webdesign?

Webdesign ist der visuelle Auftritt Ihres Unternehmens im Internet. Es kann auch als Online-Schaufenster bezeichnet werden, da Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen visuell darstellen. Auf die Corporate Identity und das Corporate Design abgestimmt, präsentiert das Webdesign Ihr Unternehmen optimal und hebt Sie positiv von Ihren Mitbewerbern ab.

Das Ziel des Webdesign ist es, nicht nur auf die graphische Gestaltung, sondern auch auf die Bedienbarkeit wertzulegen: durch diese wird gewährleistet, dass sich der Kunde schnell und intuitiv auf Ihrer Webseite zurückfindet und das dargebotene Informationsangebot effizient nutzen kann.

Die drei Bestandteile des Webdesigns

Webdesign besteht grundsätzlich aus den folgenden drei Aspekten:

1.    Design

Das Design orientiert sich an den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe, an Ihren Unternehmenswerten und an Ihrem Corporate Design, also dem einheitlichen Erscheinungsbild Ihres Unternehmens.

User Experience

Die User Experience (kurz: UX) beschäftigt sich mit den Nutzererfahrungen eines Besuchers. Ziel der User Experience ist es, die Erfahrungen des Nutzers zu optimieren. Das kann beispielsweise durch eine vereinfachte Darstellung komplexer Systeme oder eine einwandfreie Benutzung der Anwendungen sein. Je einfacher und intuitiver eine Anwendung zu bedienen ist, desto besser ist auch die erlebte Erfahrung des Nutzers. Erreicht der Besucher schnell und einfach das gewünschte Ziel, geht dies mit einer positiven User Experience einher – und er empfiehlt die Anwendung möglicherweise sogar weiter.

Usability 

Bei der Usability spielen Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit der Website eine entscheidende Rolle. Während sich die User Experience mit dem ganzheitlichen Nutzererlebnis der Websitebesucher beschäftigt, geht es bei der Usability vor allem um die Gebrauchstauglichkeit einer Seite.

Ermöglicht die Anwendung dem Nutzer ein Erfolgserlebnis bei der Benutzung, spricht man von der sogenannten „Joy of Use“. Es handelt sich dabei um eine Erweiterung der Usability, bei welcher der Besucher ein positives Empfinden bei der Benutzung einer Anwendung verspürt.

Responsive Design

Da der Internet-Auftritt sowohl über den PC, das Smartphone oder das Tablet abgerufen werden kann, müssen Design und technische Elemente auf alle Endgeräte abgestimmt sein. Responsive Webdesign passt die Inhalts- und Navigationselemente sowie den strukturellen Aufbau einer Seite auf das mobile Gerät an und ermöglicht so eine Nutzung auf unterschiedlichen Endgeräten. Wichtig ist, dass das Layout eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit bietet und der Inhalt – egal von welchem Endgerät – schnell und einfach aufgenommen werden kann.

2.    Technische Elemente

Nachdem das Design festgelegt wurde, folgt dessen Umsetzung durch die Programmierung der Website. Über HTML-Codes können Bilder, Videos und Inhalt an der richtigen Stelle platziert werden. Zudem können laufend Änderungen und Optimierungen an der Website vorgenommen werden, falls diese aktualisiert werden soll.

3.    Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) sorgt für eine gute Platzierung in den Suchergebnissen, damit Sie von Ihrer Zielgruppe auch gefunden werden. Ziel der SEO ist es, ein besseres, sprich höheres Ranking in den Suchergebnissen zu erhalten, also möglichst weit vorne auf der Seitenanzahl bei der jeweiligen Suchmaschine zu gelangen. Das gelingt durch das Erstellen von hochwertigen Inhalten, der Auswahl geeigneter Suchbegriffe und dem Erfüllen technischer Grundvoraussetzungen. Durch ein höheres Ranking wird Ihre Website schneller wahrgenommen und die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden auf sie klicken, steigt.
 

Newsletter abonnieren

Immer bestens informiert mit unserem monatlichen Digital-Marketing-Newsletter.






Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

BJB-media
Hubert-Hoffmann-Ring 42
A-8044 Graz



https://www.bjb-media.at

Starten Sie jetzt Ihr Projekt!