So betreiben Sie Suchmaschinenwerbung mit Hilfe von Google Ads
Digital Marketing Blog

Was ist Google Ads? 

Immer mehr Unternehmen nutzen Google Ads (früher Google AdWords) um potenzielle Kunden anzusprechen, die in der Google Suche nach bestimmten Unternehmen oder Produkten bzw. Dienstleistungen suchen. Im Gegensatz zu traditionellen Medien ist die Werbung über Google Ads relativ kostengünstig, da ausschließlich für tatsächliche Ergebnisse, wie Klicks, gezahlt wird. 
 

Das hat Google Ads zu bieten 

Reichweite 

Ein Vorteil von Google Ads ist die enorme Reichweite, denn ganze 92% aller Suchmaschinennutzer in Österreich verwenden Google. Wenn wir also online nach etwas suchen, dann auf Google. 

Kostenkontrolle 

Mit Google Ads haben Sie über Ihre Finanzen die Kontrolle. Angegeben wird alles mit einem Monatsbudget, also dem Betrag, den Sie monatlich bereit sind zu zahlen. Dieser kann jederzeit geändert werden, falls Sie Ihr Budget erhöhen oder senken möchten. 

Flexibilität 

Nicht nur das Monatsbudget kann reguliert werden, auch Produkte können jederzeit hinzugefügt, alte Anzeigen gegen Neue ersetzt und geografische sowie sprachliche Einstellungen erweitert oder reduziert werden. Dadurch haben Sie die Möglichkeiten, auf aktuelle Entwicklungen unmittelbar zu reagieren und Änderungen sofort online zu veröffentlichen.  

Kampagnen überprüfen 

Auf Ihrem Konto können Sie alle wichtigen Daten Ihrer AdWords-Kampagnen überprüfen. Erfolge und Entwicklungen können gemessen und Anzeigen optimiert werden. Außerdem können Sie einsehen, wie Ihre Website von Besuchern genutzt wird. 
 

So funktioniert Google Ads 

Wenn Sie mit Google Ads arbeiten, wird Ihre Anzeige potenziellen Kunden gezeigt, die gerade nach ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen wie Ihren suchen.  

  1. Kampagne erstellen: Zuerst legen Sie Suchbegriffe (sogenannte Keywords) fest, über die Nutzer auf Ihre Website aufmerksam werden sollen. Außerdem darf ein Link auf die Landingpage (die Website, auf die der potenzielle Kunde geleitet wird) nicht fehlen! 
     
  2. Budget festlegen: Über das Budget können Sie bestimmen, welchen Maximalbetrag Sie in Ihre Kampagne investieren möchten. 
     
  3. Anzeige erstellen: Zuletzt kreieren Sie Ihre Werbeanzeige. Sobald diese genehmigt worden ist, kann sie Ihrem Zielpublikum ausgespielt werden. 
     

Welche Ergebnisse liefert mir Google Ads? 

Höhere Anzahl an Websitebesuchern 

Durch Google Ads steigern Sie den sogenannten „Traffic“ also die Anzahl an Nutzern, die Ihre Website nutzen. 

Mehr Anrufe 

Zählt eine höhere Anzahl von Kundenanrufen zu Ihrem Ziel? Auch das können Sie durch das Angeben Ihrer Telefonnummer und einen Click-to-Call Button erreichen, über den Kunden Sie einfach persönlich kontaktieren können. 

Mehr Geschäftskunden 

Durch Anzeigen auf Google Ads können Sie nicht nur mehr Besucher auf Ihre Website locken, sondern auch in Ihre tatsächlichen Läden. Um Ihr Geschäft auf Google Maps anzuzeigen, gibt es Google My Business, mit dem Sie Öffnungszeiten und Informationen über Ihr Unternehmen online stellen können. 
 

Tipps für die Verwendung von Google Ads 

Bei der richtigen Anwendung bietet Google Ads eine großartige Möglichkeit, potenzielle Kunden auf Ihre Website weiterzuleiten und ihn von Ihren Produkten und Dienstleistungen zu überzeugen. Relativ schnell und einfach kann eine neue Kampagne ins Leben gerufen werden, allerdings gibt es bei Google Ads einige kostspielige Gefahren, von denen man – vor allem als Anfänger – einmal gehört haben sollte. 

In erster Linie ist es wichtig, die richtigen Keywords festzulegen, um nur interessierte Nutzer auf Ihre Website zu locken. Bei der Verwendung von falschen Keywords, können viele Besucher auf Ihrer Website landen, die auf der Suche nach anderen Produkten waren - für die Sie aber trotzdem bezahlen müssen. 

Über Keyword-Optionen können Sie außerdem festlegen, wie genau ein Nutzer eine Suchanfrage eingeben muss, um auf Ihre Anzeige zu stoßen. Mit der Option Weitgehend passend wird die Anzeige beispielsweise für eine breite Zielgruppe ausgeliefert. Verwenden Sie hingegen die Option Genau passend, erreichen Sie damit nur bestimmte Nutzergruppen und können dadurch Kosten sparen. 

Kosten einer Anzeige auf Google Ads 

Auf Google Ads wird das Cost-per-Click-Modell (kurz CPC) verwendet, bei dem eine Anzeige durch die Anzahl an Klicks abgerechnet wird. Das heißt: Je mehr User auf die Anzeige klicken, desto höher die Kosten. Dabei wird die Höhe des Preises nach dem Prinzip des Meistbietenden bestimmt. Je mehr ein Unternehmen also pro Klick bezahlt, desto besser ist die Platzierung der Anzeige. 

Newsletter abonnieren

Immer bestens informiert mit unserem monatlichen Digital-Marketing-Newsletter.






Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

BJB-media
Hubert-Hoffmann-Ring 42
A-8044 Graz



https://www.bjb-media.at

Starten Sie jetzt Ihr Projekt!